Hier finden Sie Neuigkeiten zu den von uns geförderten Kunstturnerinnen und Kunstturnern des Vfl 1854 Kamen Corp.

Weiterlesen

Gauklasse und
Gauliga Turnerinnen

Beim letzten Wettkampf in der Gauliga und Gauklasse des Hellweg Märkischen Turngaus gab es noch einmal sehr erfreuliche Ergebnisse für die Turnerinnen des VfL Kamen. Nachdem die Mannschaft in der Gauklasse II im Juni beim zweiten Saisonwettkampf völlig überraschend einen Sieg einfahren konnte, haben die Mädchen diese Leistung nochmal eindrucksvoll bestätigt und einen diesmal tollen zweiten Platz erturnt. In der Endabrechnung nach drei Wettkämpfen bedeutete dies für Malin Schulze-Borgmühl, Sonja Graner, Marleen Hennemann, Eva Schweizer und Marieke Hackmann Platz 4 und somit sind nur knapp am Aufstieg in die Gauklasse I vorbeigeschrammt.

Der Wettkampf begann für die Turnerinnen am Sprungtisch, wo insbesondere Eva Schweizer mit einem schwierigen Drehsprung (11,95 Punkte) und Marleen Hennemann (11,70) überzeugen konnten. Am Stufenbarren zeigte die jüngste im Team die beste Leistung. Marieke Hackmann erturnt mit 11.65 Punkten sogar insgesamt das drittbeste Ergebnis des gesamten Wettkampfes am diesem Gerät. Am Zittergerät zeigten sich die Kamenerinnen dann ebenfalls souverän und turnten nahezu fehlerfrei. Beste der Mannschaft war hier Sonja Graner mit 11,40 Punkten. Zum Abschluss am Boden konnten dann insbesondere noch einmal Marieke Hackmann (12,95) und Malin Schulze-Borgmühl (12,55) durch ihre saubere Ausführung überzeugen. Über insgesamt 136,80 Punkte und den zweiten freuten sich dann Turnerinnen und Trainerinnen gleichermaßen.

Der Wettkampf der Gauliga I-Mannschaft stand dagegen insbesondere im Vorfeld unter keinem guten Stern. Innerhalb weniger Tage verletzten sich gleich drei Turnerinnen, so dass kurzzeitig unklar war, ob überhaupt eine Mannschaft an den Start gehen kann. Linda Surhoff und Johanna Hoffmann
waren somit die tragenden Säulen der Mannschaft, da sie die einzigen Turnerinnen waren die einem vollen Vierkampf turnen konnten. Glücklicherweise konnte aber dann mit Tabea Steier eine weitere Turnerin kurzfristig einspringen und Sophie von Voss und Isabelle Petit konnten nach dem Abklingen der Verletzungen zumindest einzelnen Geräten eingesetzt werden Die Damen zeigten dann einen routinierten Wettkampf mit nur wenigen Fehlern. Jedoch machten sich in einigen Übungen die fehlenden Schwierigkeiten bemerkbar. 131,75 bedeuteten Platz 7 im Tagesergebnis. Nach drei Wettkämpfen lag die Mannschaft damit auf Platz sechs und so waren am Ende alle zufrieden, dass sie so den Klassenerhalt sichern konnten.

Auf dem Foto von rechts nach links: Marieke Hackmann, Marleen Hennemann, Sonja Graner, Malin Schulze-Borgmühl und Eva Schweizer.

Jubel bei den VfL-Damen

Der Frust, der nach dem zweiten Durchgang bei den Turnerinnen der ersten Damenmannschaft des VfL Kamen herrschte, hat sich nach dem dritten und letzten Saisonwettkampf in großen Jubel umgekehrt.

Angetreten auf Platz sechs liegend, legten die Damen einen hervorragenden Wettkampf hin, wurden an dem Tag Vierter und schafften diese Platzierung damit auch im Gesamtergebnis. Damit einher geht die Qualifikation zur Relegation zur Verbandliga im November, was gleichzeitig bedeutet, dass das Ziel des Klassenerhalts auf jeden Fall erfüllt ist.

Der Start am Schwebebalken verlief schon herausragend. Ohne einen Sturz in der Wertung wurden dort mit den Übungen von Annika Hunger, Mareike Fleischer und Giulia Ritter 36,30 Punkte gesammelt. Mehr Punkte konnte dort nur die siegreiche KTV Dortmund sammeln. Auch am Boden war man sehr zufrieden. Endlich konnte auch Sonja Steinhoff, die im bisherigen Verlauf der Saison vom Verletzungspech verfolgt war, dort ihre Übung präsentieren und erhielt dafür gute 12,70 Punkte. Diese wurden ergänzt von 12,50 Punkten von Mareike Fleischer und 12,55 Punkten von Giulia Ritter. Am Sprung präsentierten Kim Schwarz, Solvei von Voss, Hannah Rabe und Mareike Fleischer solide Leistungen, welche mit insgesamt 36,60 Punkte für das Mannschaftsergebnis belohnt werden. Am letzten Gerät, dem Stufenbarren, zeigte insbesondere Mareike Fleischer eine sehr saubere Übung, für die sie mit 12,85 Punkte die Tageshöchstwertung kassierte. Sonja Steinhoff und Hannah Rabe bekamen jeweils 11,00 Punkte, so dass die Mannschaft noch einmal 34,85 Punkte auf ihrem Konto verbuchen konnte. 


Mit dem Verlauf des Wettkampfes waren alle, Turnerinnen und auch Trainerin Anja Knietsch und Kampfrichterin Britta Osthaus, nach der letzten Übung sehr zufrieden, aber ob es für den Klassenerhalt gereicht hat, konnte man nicht sagen. Zu eng lagen die Mannschaften beieinander. In Der Endabrechnung hatten drei Teams 13 Rangpunkte und die geturnten Gesamtpunkte waren das Zünglein an der Waage. Dort hatte der VfL dann mit knapp drei Punkten mehr (425,10) die Nase vorn und die Freude darüber war riesig.

Knappes Rennen um die
Plätze

In der Landesliga 1 des Westfälischen Turnerbundes geht es in dieser Saison sehr knapp zu. Zum Teil sind es nur Zehntel, die über die Platzierungen entscheiden.

Während auf dem ersten Wettkampf das Zehntel-Glück noch auf der Seite der Kamener Turnerinnen war, lief es beim zweiten Durchgang leider nicht ganz so gut. Hier fehlten den Kamenerinnen am Ende 0,90 Punkte zum angestrebten vierten Platz, der am Ende der Saison den Klassenerhalt sichern würde.

Der Start in den Wettkampf am Stufenbarren lief sehr erfolgreich. Hier sorgten die Darbietungen von Sonja Steinhoff, Hannah Rabe und Mareike Fleischer für insgesamt 35,50 Punkte, so viele, wie keine andere Mannschaft erreichen konnte. Mit nur einem Sturz in der Wertung am Schwebebalken war auch das Ergebnis an diesem Gerät mit Übungen von Annika Hunger, Solvei von Voss, Giulia Ritter und Mareike Fleischer akzeptabel. Am Boden schlug dann das Verletzungspech zu, da Sonja Steinhoff beim Einturnen umknickte und nicht mehr antreten konnte. So konnten dort für den VfL nur noch drei Turnerinnen an den Start gehen. Während Ann-Kathrin Ritzler und Giulia Ritter ihre Übungen durchturnen konnten, stürzte Mareike Fleischer bei der neu integrierten halben Schraube, was ohne Streichwertung sehr ärgerlich war. Die gezeigten Sprünge von Kim Schwarz, Solvei von Voss und Mareike Fleischer am letzten Gerät waren insgesamt in Ordnung, wurden aber vielleicht ein bisschen zu niedrig bewertet.

So wurden die Kamenerinnen in der Endabrechnung mit 139,75 Punkten Sechster und müssen jetzt am noch folgenden dritten Wettkampftag Ende Juni alles versuchen, um in der Tabelle wieder nach vorne zu rücken.

Gelungener Start in die Wettkampfsaison für die erste
Damenmannschaft des VfL Kamen

Mit Platz vier am ersten Wettkampftag in der Landesliga 1 ist den Damen des VfL Kamen ein Wettkampfauftakt nach Maß gelungen.

Noch direkt vor dem Wettkampf musste die Mannschaft zunächst verdauen, dass Sonja Steinhoff krankheitsbedingt nicht an den Start gehen konnte, die sowohl am Barren als auch am Boden als Punktegarant fest eingeplant war. Also mussten an diesen Geräten die Ersatzturnerinnen ran. Am Stufenbarren, dem Startgerät der Mannschaft, sprang Annika Hunger ein. Ihr Einsatz hat sich dann auch direkt gelohnt, denn sie konnte dort 10,25 Punkte zum Mannschaftsergebnis beitragen. In Kombination mit 11,40 Punkten von Hannah Rabe und 12,90 Punkte von Mareike Fleischer ergab dies ein sehr gutes Ergebnis am Stufenbarren.

Am nachfolgenden Schwebebalken schlug sich die Mannschaft ebenfalls recht gut. Mareike Fleischer (11,50 Punkte), Giulia Ritter (11,00 Punkte) und Solvei von Voss (10,60 Punkte) erreichten hier die Punkte für die Mannschaft. Danach ging es zum Boden. Mareike Fleischer stürzte leider bei dem neu in ihre Übung integrierten Salto rückwärts mit halber Schraube, erhielt aber immer noch gute 11,70 Punkte. Ergänzt wurden diese von 12,10 Punkten von Giulia Ritter, die mit ihrer neuen, künstlerisch hochwertigen Übung überzeugte und 11,85 Punkten von Ann Kathrin Ritzler. Das letzte Gerät, der Sprung, verlief noch einmal sehr gut für den VfL. Für 36,55 Punkte sorgten hier mit ihren guten Yamashitas Hannah Rabe, Kim Schwarz und Mareike Fleischer.

Mit dem vierten Rang und damit einem Platz in der oberen Tabellenhälfte waren sowohl Turnerinnen als auch Trainerinnen und Trainer sehr zufrieden.

Westfälische Seniorenmeisterschaften und Landescup 2019

Mareike Fleischer (VfL Kamen) ist sie wieder einmal in überragender Manier gelungen, die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften im Gerätturnen im Mai. Souverän wie gewohnt stellte sie sich am vergangenen Wochenende bei den Westfälischen Seniorenmeisterschaften der Konkurrenz in der Altersklasse 35-39 und siegte überlegen mit 52,70 Punkten. Dabei erturnte sie an allen vier Geräten die Tageshöchstwertung und war damit nicht zu schlagen.

Ebenfalls an den Start für den VfL ging nach mehrjähriger Wettkampfpause Linda Surhoff. Geplant waren eigentlich nur drei Geräte „um sich mal wieder sehen zu lassen“, aber nach dem erfreulich guten Verlauf dieser drei Geräte entschied sich Linda, auch am Stufenbarren ihr Glück zu versuchen. Dieser Einsatz wurde belohnt mit dem zweiten Platz und damit ebenfalls der Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Vom Verletzungspech verfolgt wurde leider Annika Hunger. Nach einem guten Start in das Wettkampfgeschehen und die Qualifikation schon vor Augen verletzte sie sich beim Einturnen am Boden und konnte den Wettkampf damit nicht beenden. Da es keinen weiteren Qualifikationswettkampf gibt, muss Annika in diesem Jahr auf die Teilnahme bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften verzichten.

Mit Linda Surhoff und Mareike Fleischer ist der VfL Kamen aber bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften mit zwei aussichtsreichen Turnerinnen gut vertreten.

Beim Landescup des Westfälischen Turnerbundes gingen mit Sophie von Voss und Hannah Rabe zwei weitere Turnerinnen des VfL Kamen an den Start. Hannah Rabe wurde mit 46,85 Punkte gute Fünfzehnte und Sophie von Voss erreichte mit 41,90 Punkten den 24. Rang.

Wettkämpfe der Turnerinnen

Am vergangenen Wochenende hatten die zweite und dritte Mannschaft des VfL Kamen ihre jeweils zweiten Durchgänge in ihren Ligen. Beide Mannschaften traten dabei mit dem Ziel an, die Platzierungen in den Tabellen zu verbessern, um sich Luft zu den Abstiegsrängen zu schaffen.

Besonders deutlich gelang dies der dritten Mannschaft in der Gauklasse 2. Auf dem ersten Wettkampf noch auf Platz 11 schafften Eva Schweizer, Malin Schulze-Borgmühl, Sonja Graner, Marieke Hackmann, Marleen Hennemann und Sophia Zimmermann den Coup, gute acht Punkte mehr zu turnen und damit den zweiten Wettkampf mit 139,90 Punkten zu gewinnen. Die Freude darüber war riesig. In der Gesamttabelle bedeutet dies einen Sprung auf Rang fünf, der den sicheren Klassenhalt bedeuten würde. Man ist optimistisch, dass dieser auf dem dritten Durchgang im Juli gesichert werden kann.

Auch in der Gauliga 1 konnte sich die zweite Mannschaft im Vergleich zum ersten Durchgang steigern. Linda Surhoff, Lena Nielinger, Mareike Rumpf, Isabelle Petit, Sophie von Voss und Johanna Hoffmann erkämpften sich fünf Punkte mehr als auf dem ersten Wettkampf und erreichten damit mit 141,95 Punkten den fünften Platz sowohl im Tages- als auch im aktuellen Gesamtergebnis. Auch hier bedeutet diese Steigerung einen deutlichen Abstand zu den Abstiegsrängen, so dass alle mit dem Verlauf des Wettkampfes zufrieden sind.

Mareike Fleischer erneut Deutsche Seniorenmeisterin

Gleich zwei Wettkämpfe an einem Wochenende. Dieser besonderen Herausforderung durften sich Mareike Fleischer und Annika Hunger vom VfL Kamen stellen. Zunächst gingen sie mit der ersten Damenmannschaft in der Verbandsliga an den Start. Dort erturnten sie sich zusammen mit Solvei von Voss, Sonja Steinhoff und Ann-Kathrin Ritzler den fünften Rang. Am nächsten Tag standen dann die Deutschen Seniorenmeisterschaften auf dem Programm. Trotz der Belastung des Vortages legten beide Turnerinnen einen souveränen Wettkampf hin. Mareike Fleischer ist es dabei gelungen, ihren Meistertitel zum dritten Mal in Folge zu verteidigen und mit 53,70 Punkten erneut Deutsche Seniorenmeisterin in der Altersklasse 35 - 39 zu werden. Dabei erturnte sie sowohl am Sprung (12,90 Punkte) als auch am Stufenbarren (13,55 Punkte) die Tageshöchstwertungen.

Annika Hunger sicherte sich außerdem mit 49,85 Punkten einen hervorragenden sechsten Rang und konnte mit ihrem bisher besten Ergebnis bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften das gesetzte Ziel einer Top Ten - Platzierung souverän erreichen. 

Insgesamt können also alle Beteiligten auf ein erfolgreiches Wettkampfwochenende zurückblicken und die guten Ergebnisse geben nochmals einen Motivationsschub für die weitere Wettkampfsaison.

Aufstieg in die Gauklasse II perfekt

Die vierte Damenmannschaft des VfL Kamen hat nach mehreren gescheiterten Anläufen in den vergangen Jahren in diesem Jahr den Aufstieg in die Gauklasse II geschafft.


Trotz des gesundheitlichen Ausfalls von Eva Ludwiczak haben Sophie von Voss, Sonja Graner, Eva Schweizer und Dehna Kanar sich nicht entmutigen lassen und einen guten Wettkampf geturnt, der mit dem 7. Platz belohnt wurde. Diese Platzierung berechtigt zum Start in der Gauklasse II in der Saison 2018.


In olympischer Reihenfolge startete die Mannschaft am Sprung. An diesem Gerät konnten dann direkt sehr gute 32,95 Punkte eingesammelt werden. Auch am darauffolgenden Stufenbarren konnten alle vier Turnerinnen ihre Übungen im Gros flüssig durchbringen.

Danach ging es zum Schwebebalken, dem Gerät an dem es besonders darauf ankommt, den Wettkampf möglichst ohne Stürze zu absolvieren. Dies gelang der Mannschaft zumindest so gut, dass nur ein Sturz in die Mannschaftswertung einfloss und damit war ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg gemacht. Am Boden schließlich waren keine großen Fehler zu verzeichnen, sodass ein mannschaftliches
Endergebnis von 128,50 Punkten erturnt wurde.

Da das Starterfeld mit 20 Mannschaften ziemlich groß war, war die Freude bei der Siegerehrung bei Turnerinnen und Trainerinnen umso größer, dass man damit den Aufstieg perfekt gemacht hatte.

Etwas unglücklicher Start in die Verbandsliga

Die erste Damenmannschaft des VfL Kamen erwischte beim Saisonstart in der Verbandsliga einen etwas unglücklichen Auftakt. Schon vor dem Wettkampf war klar, dass man auf Ann-Kathrin Ritzler und Dana Lienig verzichten musste, die leider aus beruflichen Gründen verhindert waren. So gingen Mareike Fleischer, Sonja Steinhoff, Monia Beckmann, Solvei von Voss und Annika Hunger für den VfL an den Start. 


Das Los hatte entschieden, dass der Sprung das erste Gerät der Mannschaft war. Die vier Sprünge von Solvei von Voss, Annika Hunger, Monia Beckmann und Mareike Fleischer sorgten dort für ein solides Ergebnis und einen recht guten Start in das Wettkampfgeschehen. Der darauf folgende Stufenbarren war deutlich das beste Gerät der Kamenerinnen. Alle Starterinnen an diesem Gerät - Sonja Steinhoff, Annika Hunger, Moina Beckmann und Mareike Fleischer - brachten ihre Übungen nahezu fehlerfrei durch, sodass 36,85 Punkte das
zweitbeste Mannschaftsergebnis an diesem Gerät waren. 


Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Mareike Fleischer, die mit 13,15 Punkten sogar die Tageshöchstwertung erturnen konnte. Leider
folgte nach dem Stufenbarren der Schwebebalken, der sich an diesem Tag für die VfL-Damen als Zitterbalken erwies. Lediglich Annika Hunger absolvierte ihre Übung ohne Sturz, so dass man hier mannschaftlich nur 31,30 Punkte mitnehmen konnte. Die Darbietungen der Kamener Turnerinnen am Boden als letztes Gerät waren dann wieder in Ordnung, konnten aber am achten Platz als Endergebnis nichts mehr verändern.

Stufenbarren top, Schwebebalken eher flop, so könnte man den ersten Durchgang der Verbandsliga für die VfL-Turnerinnen zusammenfassen. Der Punkteabstand zum ersten Platz betrug allerdings im Endergebnis nur sechs Punkte, was deutlich macht, wie eng die Leistungsdichte in der Liga ist, und was die Hoffnung weckt, beim nächsten Wettkampf ein besseres Ergebnis zu erzielen, wenn auch Ann-Kathrin Ritzler und Dana Lienig die Mannschaft unterstützen können.